Giugiaro Design – Prototyp “Parcour” – italienischer Sportwagen vs. SUV

Spannende neue Sportwagen kreuzen des Öfteren unseren Weg, doch meistens fehlt ihnen trotz interessantem Design das I-Tüpfelchen.

Deswegen präsentieren wir eher selten ein neues Serienmodell der größeren Manufakturen hier im Magazin und auch die Prototypen wirken meistens wie schon mal so ähnlich gesehen.

 

 giugiaro-parcour-design-prototyp-supersportwagen-suv

 

Doch jetzt bietet sich wieder ein ganz spezielles Automobil für einen Beitrag an, weil es uns sofort in seinen Bann zieht. Die Design-Studie von Giugiaro überzeugt mit seiner gekonnten Mischung aus Supersportwagen und SUV. Von letzterem hat das Gefährt zum Glück nur einen leichten Touch abbekommen.

 

Mit einem Klick findet ihr mehr tolle Sportwagen & Kunstdrucke

 

Als Gesamtes wirkt “Parcour”, so die Typenbezeichnung des extravaganten und brachialen Gerätes, beinahe wie aus einem 70er-Jahre James Bond Film oder zumindest so, wie man sich früher die Zukunft vorstellte.

 

 giugiaro-parcour-design-prototyp-supersportwagen-suv

Wir lieben die klare und gerade Linienführung und fühlen uns gleichzeitig an die beiden Lamborghini-Ausflüge ins Jeep-Genre erinnert.

Denn das Giugiaro-Design wirkt wie eine Symbiose aus dem brutalen Cheetah und dem modern eleganten Urus, natürlich mit jede Menge Eigenständigkeit. Ein Hauch von De Tomaso schwingt ebenfalls mit.

 

 giugiaro-parcour-design-prototyp-supersportwagen-suv

 

Bei so einem faszinierenden Wagen können Flügeltüren selbstverständlich nicht schaden und auch die Verwendung von Carbon und Aluminium zur Gewichtsreduzierung verstehen sich fast von selbst.

Die 22-Zoll-Räder verleihen dem Parcour eine Ästhetik, dass sich sogar eine Tauglichkeit als Mondmobil vor unserem geistigen Auge abspielt. In den vier verschiedenen Fahr-Einstellungen (Komfort, Sport, Gelände, Eis) verändert sich jeweils der Abstand vom Rahmen zu den Reifen, gepaart mit weiteren Veränderungen im Handling.

 

 giugiaro-parcour-design-prototyp-supersportwagen-suv

 

Das Luxus-Buggy hat den Motor aus dem Gallardo eingebaut, was ihm zu einer Beschleunigung von 3,6 Sekunden von 0 auf 100 befähigt und dank der 550 PS etwa 320 km/h ermöglicht.

 

Mit einem Klick findet ihr mehr tolle Sportwagen & Kunstdrucke

 

Ein minimalistisches Interieur passt perfekt zu dieser Design-Idee, die hoffentlich irgendwann als käufliches Modell auf den Markt kommen wird, obwohl das aktuell nicht auf dem Programm steht.

 

Unsere Fotos vom “Parcour” stammen von luxedb.com

Kommentar verfassen