IBUG 2014 – Urban Street Art, moderne Kunst, perfektes Flair (1)

Nach einer etwas längeren Reise, bei der wir Urlaub im Süden mit einigen Business-Terminen garniert haben, wird es jetzt Zeit für spannende neue Beiträge im Superflu-Magazin.

Rechtzeitig zur wunderbaren IBUG, bei der wir im letzten Jahr noch selbst aktiv für kreative Bereicherung gesorgt hatten, führte uns der Weg heute ins beschauliche Crimmitschau bei Zwickau.

 ibug_2014_urban_street_art_moderne_kunst_graffiti

Doch die Provinz mit urbaner Kunst von Welt zu fluten, steht ja bei der von Tasso ins Leben gerufenen Industriebrachenumgestaltung als einer der ideologischen Eckpfeiler im Raum.

Und somit finden sich jedes Jahr ganz fantastische Künstler ein, bei denen manche nach 9 Veranstaltungen schon zum Inventar gehören, wie etwa Zone 56 oder Royal TS.

 ibug_2014_urban_street_art_moderne_kunst_graffiti

Parallel dazu werden immer wieder alte Haudegen der Szene und aufstrebende Talente eingeladen, damit sie den ausgedienten Fabriken mit außergewöhnlichen Werken zu einer besonderen Aura verhelfen.

Denn nach einer Woche Schaffenskraft von etwa 80 Kreativen, bildet sich in den alten Gemäuern, so auch im ehemaligen Lederwerk, eine ganz eigene faszinierende Atmosphäre heraus.

 ibug_2014_urban_street_art_moderne_kunst_graffiti

Es entsteht ein spezieller Mikrokosmos, wo die Kunst, die Künstler und die Besucher zu einem homogenen Ganzen verschmelzen und die Zeit sowie mögliche Probleme für ein paar Stunden verschwimmen und verschwinden.

Auf Grund der Vielzahl an tollen Bildern, wird es in wenigen Tagen auch noch einen zweiten Artikel über das IBUG-Festival hier geben.

Kommentar verfassen