Kris Menace – Elektro-Techno-House mit französischemTouch

Den wunderbaren Kris Menace haben wir vor einer gefühlten Ewigkeit bei Myspace aufgespürt.

Beim Gedanken daran kommt gleich ein bisschen Wehmut auf, denn die Plattform war prädestiniert dafür, um tolle Nachwuchs-Künstler aufzuspüren oder auch musikalische Perlen, die einem sonst maximal zufällig über den virtuellen Weg laufen.

Wer erinnert sich noch an die vielen interessanten Profile auf der Plattform, bei denen manche mit außergewöhnlich gutem Stil und andere dank ihrer lächerlichen Kitschigkeit sofort ins Auge stachen?

Nach stundenlanger Recherche auf unserer ehemaligen Lieblings-Community sind wir irgendwann beim Kris hängen geblieben und auf einem seiner ersten “Superhits”, der sich mit dem vielsagenden Titel “Discopolis” schmücken konnte. Also rein in die Favoritenliste und nebenbei auf weitere Songs warten, war die Devise.

Und unsere hohen Erwartungen bzw. Hoffnungen wurden erfüllt und sogar noch um ein Quäntchen übertroffen.

Die folgenden Tracks kamen mit dem selben fabelhaften Groove daher und überzeugten uns zudem mit der perfekten Produktions-Technik.

Zu der Zeit befand sich auf unserer Seite noch ein Musik-Player, als festes Entertainment-Element. Der wurde zunächst dank genialer House-Music von Fred Falke oder Justin Faust zum Leben erweckt, ehe wir Kris Menace und weitere Acts seines Labels bzw. Umfeldes für uns gewinnen konnten.

Der Sound zeichnet sich durch einen enormen Wiedererkennungswert aus, bei dem am ehesten noch Interpreten wie die geschätzten Lifelike oder Alan Braxe leichte Assoziationen wecken. Mit diesen steht Christoph Höffel logischerweise in Kontakt steht.

Trotz deutscher Sozialisation klingen die Klanggebilde von Kris Menace immer ein wenig französisch. Die filigranen Akustik-Werke vereinen verschiedenste Zutaten, bei denen sich futuristische Soundtracks gern mal mit einer Prise Miami Vice verbinden.

Kris schafft es außerdem optimal, manchen seiner Stücke mit sinnvollen Vocals mehr Tiefe zu verleihen.

Was sonst oft aufgesetzt und beinahe nervig wirkt, steht hier als das I-Tüpfelchen. Weil das so fein funktioniert, kam nach den stark empfehlenswerten Alben “Idiosyncrasies” und “Electric Horizon” ein wahres Meisterwerk auf den Markt, bei dem jedes Lied mit aufwertendem Gesang garniert wird.

Darauf finden sich zahlreiche Musiker, die vorher bereits einen Remix in Auftrag gegeben hatten. Es verwundert nicht im Geringsten, dass der umtriebige Kris Menace dazu noch als DJ um die Welt jettet und die anspruchsvolle Party-Gemeinde mit seinen gelungenen Sets beglückt.

Bei Soundcloud ist die Auswahl an Hörbarem sehr vielfältig. Folgt dem Link und werdet zu Sympathisanten: soundcloud.com/krismenace

Auf dem langweiligen Myspace-Nachfolger den Fan-Knopf drücken ist natürlich auch möglich: facebook.com/krismenace

Kommentar verfassen