Schönste Strände Europas in Italien, Portugal, Griechenland, Spanien & Frankreich

Schönste Strände Europas befinden sich in Italien, Portugal, Griechenland, Spanien und Frankreich.

Durch diese Länder werden die besten Areale zum Baden und Entspannen abgedeckt, wie wir finden.

Dank unserer zahlreichen Beiträge über diese Gefilde, wissen wir wo sich die Hotspots befinden und auf Grund der Vielzahl an tollen gesammelten Strandbilder, wollen wir die Höhepunkte hier noch einmal zusammenfassen, nachdem wir uns den einzelnen Gegenden bereits im Detail gewidmet hatten.

Ein Aufenthalt in Südfrankreich an der östlichen Cote d’Azur bei Menton und einen Kurzurlaub in Italien im Bereich von Ischia, Capri und der gegenüberliegenden Amalfiküste, konnte diesen Sommer für angenehme Erlebnisse und Erinnerungen sorgen.

 

Klick hier für Strandfotos und nützliche Utensilien

 

Man wird förmlich süchtig nach exotischen Gegenden und weißen Sandstränden, die im Idealfall von aufregenden Felsformationen und Gebirgen umrandet sind und genau das erleben wir unter anderem auf Korsika, Sardinien, Mallorca oder auch auf Kreta und weiteren griechischen Inseln.

Daneben punkten die Algarve oder Ibiza mit ähnlichen Attributen, die alle zu einer Reise einladen.

Wir wollen uns als nächstes mal die Kanaren und Madeira anschauen, auch wenn die Umgebung dort öfter steinig ausfällt.

Die griechischen Inseln sind ja heutzutage in Teilen nicht mehr für einen Urlaub lohnenswert, wenn man sich die Zustände da anschaut und das wird kaum besser werden und somit orientieren wir uns weiter westlich.

Wenn man nicht gleich in die Paradiese mit den schönsten Stränden Europas auswandern möchte, dann bietet sich zumindest ein längerer Besuch im Winter an, denn gerade als Selbständige, die viel im Web arbeiten, lohnt sich so ein Trip, zumal in dieser Jahreszeit überall die Preise im Keller sind.

 

Hier geht es zu den Strandfotos und zu sinnvollen Accessoires

 

Da lassen sich Cran Canaria, Mallorca oder Korfu für weniger als 1000 Euro im Monat umsetzen und der Gewinn an Lebensqualität ist außerordentlich. Januar und Februar sind bei uns Kandidaten für ein Kurzzeit-Exil, wobei für sowas auch Madeira in Frage kommt, mit seiner wunderbar gleichbleibenden Temperatur um die 20-25 Grad.

Mal ehrlich, wer würde nicht gern auf Heizkosten, Winterräder und Daunenjacke verzichten? Manchmal fragen wir uns warum sich hier überhaupt jemand angesiedelt hat, wo es doch so viele schönere Ecken gibt, mit Traumstränden und optimalem Klima.

Die europäischen Strände müssen sich jedenfalls nicht vor den im Rest der Welt verstecken. Natürlich können Bora Bora, Hawaii, die Malediven oder Koh Samui nochmal eine Schippe drauf legen, was das besondere Flair betrifft, doch auch die Balearen, die Costa Brava oder Zakynthos haben wunderbare Küsten zu bieten.

Am idyllischsten sind dabei natürlich kleine aber feine Insidertipps, die sich weiter entfernt von den ganz typischen Touristenmagneten befinden, was sich dann auch am Klientel bemerkbar macht.

 

Mehr Strand, Bikini, Urlaub und Co.

 

Kommentar verfassen